Wie war das #YarnCamp?

Das YarnCamp traf sich dieses Jahr am 13. und 14. September im Köln im Solution Space: eine tolle Location mitten in Köln. Und mitten im Köln-Marathon 😉 Aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer – jahaa unkt nur, wir hatten auch Teilnehmer 😛 – sind zur Sessionplanung pünktlich eingetroffen.  Das Solution Space ist für Bahnreisende recht schnell vom Hauptbahnhof zu erreichen und diejenigen, die mit dem Auto gekommen sind, müssen sich im Einbahnstraßen-Wirrwarr zurecht finden. Ich habe mein Auto am Sonntag in Ehrenfeld geparkt und bin mit der Straßenbahn weiter gefahren. Ich hatte keine große Lust mich erneut zu verfahren…

Das #YarnCamp ist eher als Nischen-BarCamp bekannt und das ist in vielerlei Hinsicht echt toll: denn es dreht sich alles nur um ein Thema und die meisten Teilnehmer_innen kennen sich. So kann man sich schon mal die sonst übliche Vorstellungsrunde ’schenken‘. Besonders gefreut hat mich, dass ich einige Teilnehmer_innen von letztem Jahr wieder erkennen konnte. Leider waren Cordula und Nicole von DyeForYarn, die letztes Jahr sehr begesteirt als Teilnehmerinnen in Frankfurt dabei waren, dieses Jahr nur als Sponsoren vertreten. Wirklich schade, dass ihr nicht vor Ort sein konntet.

Nach Einlaß und vegetarisch/veganem Frühstück waren schnell die ersten Sessions geplant. Sehr gefreut hat es mich, dass viele Fragerunden eröffnet wurden. Ich hatte gefragt, was ich beim CAL der Regenbogendecke von schoenstricken.de falsch gemacht habe und konnte sie bis jetzt fast fertig häkeln. Daniela hat schnelle und einfache Häkel-Girlanden gezeigt. Wer keine Lust auf eine Session hatte, hatte Möglichkeit seine Nase in die vielen Bücher zu stecken, die uns zur Ansicht zur Verfügung gestellt wurden.

Foto @utz_ek / Lutz Staacke

Büchertisch. Foto von @lutz_ek / Lutz Staacke

Ich könnte noch stundenlang über alle Sessions schreiben, die ich besucht habe, oder über die Hilfsbereitschaft aller Teilnehmer berichten, oder über den sehr geduligen Michael vom Solution Space, der uns mehr als tatkräftig vor Ort unterstützt hat. Oder von der tollen Aussicht auf den Kölner Dom, oder das wahnsinnig leckere Essen am Samstag von Libanesen oder von Sonntag von Heimatsünde.

Dachterrasse

Die wohl beste Aussicht auf einen BarCamp <3

 

Einiges könnt ihr aber bei andern viel besser nachlesen, z.B. bei Daniela von gemachtmitLiebe, Jutta von Häkeltrophäen, fairgestricktes, Julia von thecookingknitter, Andrea von meinselbermachjahr , Moe von mome.at , Jasmin Mienchen-Mienchen oder Anja vom O’Reilly Verlag.  Hab ich wen in der Auflistung vergessen? Hinterlasst einfach einen Kommentar, ich füge euch gerne hinzu.

Die drei (sic!) Goodie-Bags waren dieses randvoll mit Magazinen, Büchern, Wolle, Häkelnadel, Postkarte und Anleitung, USB-Stick, diversen Zeitschriften (nicht abgebildet) und vieles mehr.

Teil der prall gefüllten Goodie-Bags

Das ist ein Teil des Inhalts aus den Goodie-Bags

 

Ich bin immer noch geflashed von zwei anstrengenden aber auch wunderschönen YarnCamp-Tagen. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben und ein  ebenso herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, ihr wart großartig! Ihr habt das YarnCamp 2014 erst möglich gemacht.

Kommentar verfassen