In Erinnerungen schwelgen.

Letzens beim Pilates mich an Musik erinnert, die mich vor 15 Jahren begleitet hat. Und ich meine hier gefühlte 24 Stunden am Tag. Ich empfand sie melodisch und großartig,  konnte nicht genug davon bekommen. Empfand mich als innovativ eine kleine lokale Band an zu himmeln. Quasi als (junge) Frau mit Musikgeschmack, neben denen, die nur Mainstream hörten; oder in Britpop-Bands ihren neuen Messias suchten.
Also nach dem Namen der Band gegooglet und nicht wirklich was gefunden. Zum Glück hatte der wunderbare Stephan von randpop etwas gefunden. (Danke Stephan!) Schwupps war die CD bestellt und eine Woche später flatterte sie in meinem Briefkasten.

Tjanun,  was soll ich sagen. Ich finde heute die Musik entsetzlich. Ganz und gar unbrauchbar, unhörbar und total unmusikalisch. Nur zwei Lieder sind mit meinem heutigen Musikverständnis ansatzweise irgendwie vereinbar..
Bleibt also nur das Schwelgen in Erinnungen. Manchmal ist das ja auch viel schöner…

Kommentar verfassen